Aktuelle Marktinformationen

Einmarsch der türkischen Truppen in Syrien

Während in den letzten Wochen die Verfügbarkeit von Rohöl aus Saudi-Arabien die News bestimmt hat, richtet sich der Fokus seit letzter Woche auf die neuste Entwicklung in Syrien.

Den Ursprung findet die Entwicklung in Washington. US-Präsident Trump hat entschieden, die US-Truppen aus Nordsyrien abzuziehen. Dadurch stehen die Kurden am Grenzgürtel von Syrien zur Türkei ohne Schutzmacht da. In Istanbul hat man keine Zeit verschwendet um den von Trump zugespielten Ball aufzunehmen und mit eigenen Truppen gegen die ungeliebten Nachbarn vorzurücken. Die schnelle Entscheidung von Erdogan für die Mobilisierung ist darin begründet, dass Trump keine Zeit bleibt, um seinen Fehlentscheid zu korrigieren.

Neben dem neuen Leid, welches nun die zivile Bevölkerung im Norden Syriens zu tragen hat, ergibt sich eine politisch heikle Dimension. Die Türken haben durch den Kauf von Luftwaffenmaterial der Russen das NATO-Bündnis diesen Sommer brüskiert. Die EU duckt sich, weil Erdogan ansonsten die Grenze öffnet und der Flüchtlingsstrom nach Norden wieder einsetzen könnte. Syriens Machthaber Assad wiederum erhält neue Gründe, im eigenen Land die Streitkräfte zu aktivieren und den Krieg nun im Norden weiterzuführen. Seine genaue Positionierung zwischen den USA, Russland, den Türken und der arabischen Nachbarwelt ist etwa gleich verschwommen wie eine stark korrigierte Lesebrille.

Rohöl hat mit Aufschlägen auf die neuste Entwicklung reagiert und eröffnet die neue Woche bei USD 53.50. Der Preis läuft höher, aber bei genauer Betrachtung der neusten Entwicklung stellt sich die Frage, warum nicht höhere Risikozuschläge gehandelt werden. Es macht den Anschein, dass der Ölmarkt seine Versorgungslage relaxed sieht.

Der Dollar handelt praktisch unverändert zur Vorwoche zum Schweizer Franken und die Rheinfrachtpreise sind zurückgefallen.

Kurfzristig erwarten wir weiter hohe Volatilität aufgrund der politischen Unsicherheiten. Der Preisanstieg von letzter Woche war vor allem im prompten Bereich. Deshalb ist der Terminpreis für 2020 nach wie vor attraktiv. Sie können unter www.gutstans.ch die Preise jederzeit berechnen.

 

US-DollarCHF 0.99
Rheinfrachten    CHF 32.00 pro Tonne
Aktualisiert18.10.2019

 Anmeldung Newsletter


Kalkulationsgrundlagen für die Statistikpreise

  • Produkt Heizöl extra leicht, inkl. MwSt und CO2-Abgabe
  • Lieferort Stans
  • Menge 24 000 Liter / Tankzug (Zufahrt mit mind. 32t)
  • Distanz Strasse - Heizöltank 20 Meter (Schlauchlänge)
  • Anzahl Abladestellen = 1
  • keine Expresslieferung

Preisstatistik 2018/19
Heizöl extra leicht,
inkl. MWSt und CO2-Abgabe
Tankzugpreis in CHF pro 100 Liter

Preisstatistik 2015/2016

 

 

Preisstatistik 10-Wochen
Heizöl extra leicht,
inkl. MWSt und CO2-Abgabe
Tankzugpreis in CHF pro 100 Liter

Preisstatistik 10-Wochen